© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponist

Richard Strauss

Richard Strauss
 

Vita

Richard Strauss wurde am 11. Juni 1864 in München als Sohn des Hornisten Franz Strauss geboren. Bereits früh begann er zu komponieren, wobei er Komponisten wie Schumann und Brahms als seine Vorbilder ansah. Zahlreiche Kompositionen auch größerer Formen, darunter zwei Sinfonien, entstanden in dieser Periode. Erst später wandte sich Strauss dem Wagnerschen Orchesterstil zu, schrieb fortan sinfonische Dichtungen im Sinne Liszts, später dann Opern. Hier ist die Zusammenarbeit mit Hugo von Hofmannsthal zu nennen, der viele "Koproduktionen" entstammen. Der expressive Stil der frühen Opern "Salome" und "Elektra" wurde dabei immer weiter geglättet. Die Publikumswirksamkeit des "Rosenkavaliers" hat man ihm zum Vorwurf gemacht. Daneben entstanden zahlreiche Lieder, die der Komponist oft in Konzerten mit seiner Frau Pauline zu Gehör brachte. Richard Strauss starb am 8. September 1949 in Garmisch-Partenkirchen.

Neben seinem gewichtigen Schaffen hat Strauss auch in anderen Bereichen Bedeutung erlangt. So unterstützte er die Schaffung der Salzburger Festspiele, und auch die Gründung der GEMA mit dem Konzept, Komponisten am finanziellen Erfolg einer Aufführung zu beteiligen, geht auf eine Initiative von Strauss zurück. Ähnlich wie im Falle Pfitzners, der wie Strauss der nationalsozialistisch gewordenen Heimat treu blieb, gibt die politische Haltung in dieser Zeit nach wie vor Stoff für Diskussionen.

 

 


Titel in der Edition Dohr

Alphorn op. 15 Nr. 3 (1876)

für Sopran, Horn (Es) und Klavier

Aufführungs-Set

M-20202-1008-2
EURO 8,80


zurück zum Seitenanfang


Titel im Verlag Dohr

Bücher

Michael Heinemann

Richard Strauss
Lebensgeschichte als Musiktheater

204 S., Hardcover

ISBN 978-3-86846-117-6
EURO 19,80

Jürgen Schaarwächter

Richard Strauss und die Sinfonie

169 S., 77 Notenbeisp., 3 Faks., Reg., kart.

ISBN 978-3-925366-35-2
EURO 18,80


zurück zum Seitenanfang

Aufsätze

     

Michael Heinemann
Generalprobe im Wohnzimmer
Zu Liedern von Richard Strauss

in: Öffentliche Einsamkeit. Das deutschsprachige Lied und seine Komponisten im frühen 20. Jahrhundert hrsg. von Michael Heinemann und Hans-Joachim Hinrichsen

215 S., Notenbsp., Register, Hardcover

ISBN 978-3-936655-73-5
EURO 29,80

Michael Heinemann
Usurpierung
Richard Strauss' Instrumentation

in: ders: Der Komponist für Komponisten. Bach-Rezeptionen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert (= Bach nach Bach, Vol. 2)

208 S., Notenbsp., Register, Hardcover

ISBN 978-3-936655-71-1
EURO 29,80

Claudia Valder-Knechtges
Max Bruch und Richard Strauss im Briefwechsel über die sinfonische Fantasie "Aus Italien" op. 16

in: Aspetti musicali. Musikhistorische Dimensionen Italiens 1600 bis 2000. Festschrift für Dietrich Kämper zum 65. Geburtstag, hrsg. von Norbert Bolin, Christoph von Blumröder und Imke Misch

400 S., Abb., Notenbeisp., Register, Hardcover

ISBN 978-3-925366-83-3
EURO 49,80


zurück zum Seitenanfang

Briefe (im Rahmen der Reihe "Beiträge zur rheinischen Musikgeschichte")

Coverabbildung Inhalt

Richard Strauss und Franz Wüllner im Briefwechsel

hrsg. von Dietrich Kämper

55 S.

Köln: Arno Volk 1963
(BRM 51)
EURO 15,--


zurück zum Seitenanfang