© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponist

Johannes Brahms

Johannes Brahms
 

Vita

Johannes Brahms wurde am 7. Mai 1833 in Hamburg geboren. Zwar wuchs er in den beengten Verhältnissen eines Hamburger Armenviertels auf, bekam aber dennoch eine gründliche Bildung vermittelt; unter anderem erlernte er auch das Klavierspiel, und bereits mit zehn Jahren konnte er als Pianist auftreten. Bald begab sich Brahms auf Reisen; hier lernte er unter anderem Franz Liszt, Joseph Joachim und - ganz wichtig - Robert Schumann kennen. Dieser brach mit seinem feurigen Artikel "Neue Bahnen" für die von ihm gegründete "Neue Zeitschrift für Musik" (erschienen Oktober 1853) sein langes Schweigen und machte kräftige Werbung für den jungen Pianisten und Komponisten. Der Selbstmordversuch Schumanns im Jahre 1854 erschütterte Brahms tief; in der Folgezeit hielt er sich bei Clara Schumann auf, um der vielfachen Mutter beizustehen. Mit Clara Schumann verband Brahms lange Zeit eine tiefe Freundschaft. 1862 reiste Brahms erstmals nach Wien, wo sich ihm, anders als in seiner Heimatstadt Hamburg, sofort eine Stellung bot. Sein Ruhm als Pianist und zunehmend als Dirigent war stetig gestiegen, seine Werke wurden vielerorts mit Erfolg aufgeführt. Man kann Brahms' Werdegang ohne Probleme als steten Aufstieg charakterisieren, den sich der Komponist durch Fleiß, Gründlichkeit und Sparsamkeit selbst erarbeitet hat. Wien wurde in der Folge Brahms' dauerhafter Wohnsitz; bedingt durch seine Erfolge - und seine Fähigkeit, seine Einkünfte zu verwalten, ja gar zu durch Bankgeschäfte vermehren - wuchs auch sein Wohlstand, so dass er sich schließlich ganz seiner Kompositionstätigkeit widmen konnte. Brahms starb am 3. April 1897 in Wien.

Brahms' Schaffen umfasst - abgesehen von der Oper - alle Gattungen. Bekannt ist das unbarmherzige Urteil, vor dem nicht nur seine eigenen Werke bestehen mussten, sondern das er auch auf andere Komponisten anwandte. Nach Schumanns genanntem Artikel verbrachte Brahms viel Zeit darauf, seine Fähigkeiten mit nicht für die Publikation bestimmten Studien zu perfektionieren, was in seinem Schaffen für eine zeitweilige Stagnation sorgte. Viele Werke ließ Brahms vor der Veröffentlichung von Freunden durchsehen. Brahms arbeitete seine Partituren minuziös aus, größere Formen erarbeitete er sich förmlich, indem er von kleineren ausging. Mit den "großen" Gattungen, der Sinfonie und dem Streichquartett, hat er lange gerungen. In seinem Schaffen, das zudem oft mit wenig thematischem Material auskommt, haben die Charaktereigenschaften des Komponisten Niederschlag gefunden: harte Arbeit und Sparsamkeit. Das Studium kompositorischer Techniken vergangener Jahrhunderte resultierte zudem in strengen Formen und einer Musik, die vielen unverständlich blieb. Die gründliche Beherrschung traditioneller Techniken hat Brahms mit seinem Zeitgenossen Friedrich Kiel gemeinsam, dessen Werk er hoch schätzte. Brahms wurde schließlich auch in den Streit zwischen den "Neudeutschen" um Liszt und Wagner und der konservativen Richtung hineingezogen. War er anfangs noch aktiv bemüht, sich etwa in einem Manifest gegen die Vormachtstellung der "Neudeutschen" zu stellen, wurde er später, mit Verschärfung des Streites zunehmend gegen seinen Willen, zur Hauptfigur und zum Aushängschild der konservativen Gegenbewegung.

Titel in der Edition Dohr

Titel im Verlag Dohr

CDs

 

 


Titel in der Edition Dohr

Bearbeitungen

Brahms Song Album I

arranged for Flute and Piano by Adrian Connell

(Adrian's Song Album Series)

Partitur und Stimme

M-2020-9522-5
EURO 11,80

Brahms Song Album I

arranged for Clarinet and Piano by Adrian Connell

(Adrian's Song Album Series)

Partitur und Stimme

M-2020-9524-9
EURO 11,80

Brahms Song Album I

arranged for Alto Sax and Piano by Adrian Connell

(Adrian's Song Album Series)

Partitur und Stimme

M-2020-9526-3
EURO 11,80

Brahms Song Album I

arranged for French Horn and Piano by Adrian Connell

(Adrian's Song Album Series)

Partitur und Stimme

M-2020-9623-9
EURO 12,80

Brahms Song Album I

arranged for Trumpet and Piano by Adrian Connell

(Adrian's Song Album Series)

Partitur und Stimme

M-2020-9621-5
EURO 11,80

Brahms Song Album I

arranged for Trombone and Piano by Adrian Connell

(Adrian's Song Album Series)

Partitur und Stimme (Violin- u. Bassschlüssel)

M-2020-9622-3
EURO 12,80

Brahms Song Album I

arranged for Violin and Piano by Adrian Connell

(Adrian's Song Album Series)

Partitur und Stimme

M-2020-9528-7
EURO 11,80

Brahms Song Album I

arranged for Viola and Piano by Adrian Connell

(Adrian's Song Album Series)

Partitur und Stimme

M-2020-9529-4
EURO 11,80

Brahms Song Album I

arranged for Cello and Piano by Adrian Connell

(Adrian's Song Album Series)

Partitur und Stimme

M-2020-9530-0
EURO 11,80

Ungarischer Tanz Nr. 3

für Saxophonquintett/-orchester bearbeitet von Albert Loritz

(sax culture, Vol. 7)

Partitur und Stimmen

M-2020-2927-5
EURO 16,80

Ungarischer Tanz Nr. 5

für Streichquartett (mit Kontrabass ad lib.) eingerichtet von Wolfgang Birtel

(Der musikalische Salon Vol. 79)

Partitur und 5 Stimmen

M-2020-2569-7
EURO 14,80 

Ungarischer Tanz Nr. 6

für Saxophonquintett/-orchester bearbeitet von Albert Loritz

(sax culture, Vol. 8)

Partitur und Stimmen

M-2020-2928-2
EURO 18,80

Walzer op. 39 Nr. 15

für Streichquartett (mit Kontrabass ad lib.) eingerichtet von Wolfgang Birtel

(Der musikalische Salon Vol. 14)

Partitur und 5 Stimmen

M-2020-0914-7
EURO 9,80

Walzer op. 39 Nr. 15

für Saxophonquartett (SATBar) eingerichtet von Wolfgang Birtel

(SaxoPhonPower Vol. 18)

Partitur und Stimmen

M-2020-2578-9
EURO 9,80

 

Kompositionen mit Brahms-Bezug

Bojidar Dimov

Johannes Brahms Rituals (1996)

(Piano Rituals 4 - a Work in Progress)

M-2020-0385-5
EURO 8,80

Johann Lütter

Serenade
für Streichorchester

Der zweite Satz bietet fünf Variationen über ein Ständchen von Brahms.

Partitur
M-2020-0728-0
EURO 12,80

Stimmenset
M-2020-0729-7
EURO 49,80

Johann Lütter

Variationen über ein Thema von Brahms
für Klavier

in:
M-2020-0727-3
EURO 11,80

Friedhelm Aufenanger

Media vita in morte sumus (1992)
für vier Violoncelli

Spielpartitur

M-2020-0118-9
EURO 9,80


zurück zum Seitenanfang

Titel im Verlag Dohr

Barbara Hennig

Der Tod ist verschlungen in den Sieg

Eine Visualisierung des "Deutschen Requiems" von Johannes Brahms

Bildband in Farbe, 44 S., Hardcover

ISBN 978-3-86846-103-9
EURO 9,80

 

Aufsätze

Volker Scherliess
Friedrich Kiel und Johannes Brahms - Gedanken über eine Konjunktion

in: Friedrich-Kiel-Studien, Bd. 2, herausgegeben im Auftrag der
Friedrich-Kiel-Gesellschaft e.V. von Peter Pfeil

114 S., Abb., Notenbsp.; kart.

ISBN 978-3-925366-24-6
EURO 18,80

Wolf Eberhard von Brandis
Johannes Brahms. Zum Gedenken seines 50. Todestages

in: Der Geist in der Musik. Gesammelte Aufsätze und Reden. Eingeleitet und herausgegeben von Christoph Dohr

211 S., zahlr. Notenbsp., 3 Abb., kart.

ISBN 978-3-925366-01-7
EURO 14,80


zurück zum Seitenanfang


CDs

Cover

Klavierwerke Vol. 1

Sonaten C-Dur op. 1 und fis-Moll op. 2, Scherzo es-Moll op. 4

Logo der Kunststiftung NRW

Philipp Kronbichler, Konzertflügel Johann Baptist Streicher & Sohn, Wien 1861

DCD 043 - (P) 2016
EURO 18,50

Cover

Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 e-Moll op. 38

in: Dialoge I

Sonaten für Violoncello und Klavier von Johannes Brahms, Friedrich Kiel und Felix Mendelssohn Barthody

Julia Polziehn (Violoncello) und Kira Ratner (Piano)

DCD 040 - (P) 2014
EURO 18,50


zurück zum Seitenanfang