© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponist

Max Bruch

Max Bruch
 

Vita

Max Bruch wurde am Dreikönigstag 1838 in Köln geboren. Bereits 1852 erklang eine erste Sinfonie aus seiner Feder in seiner Geburtsstadt. Zunächst daselbst tätig, verließ Bruch nach dem Tode seines Vaters (1861) das Rheinland, ohne je den Kontakt zur Heimat - hier besonders zur Bergisch Gladbacher Industriellen- und Mäzenaten-Familie Zanders - aufzugeben. Bruch bekleidete wichtige Ämter in Koblenz, Sondershausen, Bonn und wiederholt in Berlin, weilte aber auch u. a. mehrere Jahre in Liverpool.

 

 

 


Titel in der Edition Dohr

Vier Stücke op. 70

für Violoncello solo eingerichtet von Dietmar Berger

M-2020-1459-2
EUR 9,80


zurück zum Seitenanfang

Literatur zum Thema

Claudia Valder-Knechtges
Max Bruch und Richard Strauss im Briefwechsel über die sinfonische Fantasie "Aus Italien" op. 16

in: Aspetti musicali. Musikhistorische Dimensionen Italiens 1600 bis 2000. Festschrift für Dietrich Kämper zum 65. Geburtstag, hrsg. von Norbert Bolin, Christoph von Blumröder und Imke Misch

400 S., Abb., Notenbeisp., Register, Hardcover

ISBN 978-3-925366-83-3
EURO 49,80

       

Titel in der Reihe "Beiträge zur rheinischen Musikgeschichte"

Coverabbildung Inhalt

Max-Bruch-Studien
Zum 50. Todestag des Komponisten

hrsg. von Dietrich Kämper

(Inhalt i. Vorb.)

182 S.

Köln: Arno Volk 1970
(BRM 087)
EURO 20,--

Coverabbildung Inhalt

Karl Gustav Fellerer
Max Bruch 1838-1920

196 S.

Köln: Arno Volk 1974
(BRM 103)
EURO 20,--

Coverabbildung Inhalt

Karl Gustav Fellerer
Aus Max Bruchs Briefwechsel mit Emil Kamphausen

in: Studien zur Musikgeschichte des Rheinlandes. Festschrift zum 80. Geburtstag von Ludwig Schiedermair, hrsg. von Willi Kahl, Heinrich Lemacher und Joseph Schmidt-Görg

Köln: Arno Volk 1956
(BRM 020)
EURO 18,--

Coverabbildung Inhalt

Willi Kahl
Zur Barmer Erstaufführung des "Odysseus" von Max Bruch

in: Beiträge zur Musikgeschichte der Stadt Wuppertal, hrsg. von Karl Gustav Fellerer

Köln/Krefeld: Staufen 1954
(BRM 005)
EURO 18,--

Coverabbildung Inhalt

Siegfried Kross
Max Bruch als Student in Bonn

in: Studien zur Musikgeschichte des Rheinlandes (II), FS Karl Gustav Fellerer zum 60. Geburtstag, hrsg. von Herbert Drux, Klaus Wolfgang Niemöller und Walter Thoene

Köln: Arno Volk 1962
(BRM 052)
EURO 22,--

Coverabbildung Inhalt

Wilhelm Lauth
Max Bruchs Instrumentalmusik

155 S.

Köln: Arno Volk 1967
(BRM 068)
EURO 15,--

Coverabbildung Inhalt

Eberhard Ronnewinkel
Zur Entstehung und Geschichte der Orchestersuiten Max Bruchs

in: Studien zur Musikgeschichte des Rheinlandes (III). FS Heinrich Hüschen zum 50. Geburtstag, hrsg. von Ursula Eckart-Bäcker

Köln: Arno Volk 1965
(BRM 062)
EURO 18,--


zurück zum Seitenanfang

 

CDs

Cover

Aria
aus "Vier Stücke für Violoncello mit Begleitung des Pianoforte" op. 70, für Violoncello solo bearbeitet

in: Rheinische Cellomusik
Werke für Violoncello solo von Ewald Sträßer, Jacques Offenbach, Max Bruch und Dietmar Berger

Dietmar Berger, Violoncello

DCD 031 - (P) 2006
EURO 18,50


zurück zum Seitenanfang