© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Stefan Keym

Peter Jost (Hgg.)

Olivier Messiaen und die "französische Tradition"

246 S., zahlreiche Notenbsp., Register, Hardcover

ISBN 978-3-86846-112-1
EURO 29,80

Der französische Komponist Olivier Messiaen (1908-1992) hat sich stets als Einzelgänger dargestellt. Dabei war sein Schaffen nach Ansicht von Frankreich-Experten wie Theo Hirsbrunner tief in der französischen Kultur verwurzelt. Lässt sich jedoch – gerade im Bereich der Musik – überhaupt von einer oder gar DER französischen Tradition sprechen?
Diese Frage wird in den elf Beiträgen des Bandes aus zwei Perspektiven erörtert. Zunächst wird Messiaens Platz innerhalb einiger größerer geistiger Strömungen umrissen: der französischen Orgelmusik, Musiktheorie, Zeitphilosophie sowie der Literatur des Renouveau catholique. Sodann wird sein Verhältnis zu einzelnen Komponisten beleuchtet: zu seinen Vorbildern Claude Debussy und Charles Tournemire, seinem Lehrer Maurice Emmanuel und seinem Freund André Jolivet, aber auch zu anscheinenden Gegenspielern wie Erik Satie und der Gruppe "Les Six".

Die Herausgeber und Autoren, die aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada und Österreich stammen, sind alle Kenner der französischen Musik- und Kulturgeschichte. Der Band liefert daher nicht nur zahlreiche neue Erkenntnisse zu einem der führenden Komponisten seiner Zeit, sondern entwirft auch ein breites, facettenreiches Panorama der französischen Musikkultur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Die Beiträge sind:

  • Thomas Daniel Schlee: Messiaen und die französische Orgeltradition
  • Stephen Broad: Messiaen and the French Organ Tradition
  • Wolfgang Rathert: Messiaen und das Problem der musikalischen Zeit
  • Damien Ehrhardt: La théorie de Messiaen et la construction de la tradition française
  • Elke Lindhorst: Gedanken, Bilder und Schlüsselbegriffe des Renouveau catholique in den Texten von Olivier Messiaen – eine kritische Betrachtung
  • François de Médicis: Olivier Messiaen et le Pelléas et Mélisande de Claude Debussy: La musique "de couleurs et de temps rythmés"
  • Oliver Vogel: Olivier Messiaen und die skeptische Schule Erik Saties
  • Jens Rosteck: Messiaen und die "Six" – Ambivalenzen, Affinitäten, Assoziationen
  • Ulrich Linke: Von Vögeln und Modi – sowie vom Tod und vom Weiterleben. Olivier Messiaens Lehrer Maurice Emmanuel
  • Stefan Keym: "halb gotisch, halb ultra-modern": Konzeption und Ausdrucksmittel einer "lebendigen" religiösen Musik bei Messiaen und Tournemire
  • Lucie Kayas: André Jolivet – Olivier Messiaen. Influences réciproques

Das vollständige Inhaltsverzeichnis steht als PDF-Dokument bereit.

Cover

 

 

Cover

zurück zum Seitenanfang