© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Dienstag, 03.01.2017 15:33

Komponist

Erik Satie

Erik Satie
 

Vita

Erik Alfred Leslie Satie ist zweifelsohne eine der skurrilsten Gestalten in der Musikgeschichte. Geboren wurde er am 17. Mai 1866 in Honfleur. Bereits von Kind an erlebte Satie das Nebeneinander von geistlicher und Unterhaltungsmusik; diese Mischung sollte für sein Oeuvre prägend werden. Ferner versuchte er, mittelalterliche Bauprinzipien in Musik zu setzen, wofür er Kirchentonarten verwendete und Werke schuf, die ohne dynamische oder harmonische Entwicklung auskommen. Dieses Unzeitgemäße wurde von John Cage, der in Satie einen Vordenker des Minimalismus sah, erkannt.

Das Ballett "Parade", das in Zusammenarbeit von Picasso, Cocteau, Diaghilew und Satie entstand, wurde ein Skandal - dieser führte dazu, dass eine Gruppe junger Komponisten, die spätere Gruppe der "Sechs", zusammenfand. Nicht nur in seinen Schriften, sondern auch in seinen Kompositionen, die oft skurrile Titel tragen, zog Satie über Komponistenkollegen und den Zustand des Musikbetriebs her. Durch Debussy, der Satie ermahnt hatte, doch etwas mehr auf die Form zu achten, wurde Satie zu seinen "Stücke in Birnenform" angeregt. Der trockene Unterrichtsstoff an den Hochschulen führte zu den 840mal zu wiederholenden "Vexations". Satie starb am 1. Juli 1925 in Paris.

Titel in der Edition Dohr

Literatur zum Thema im Verlag Dohr

 

 


Titel in der Edition Dohr

Bearbeitungen

Deux Marches Rag-Time

für Saxophonquintett/-orchester bearbeitet von Albert Loritz

(sax culture, Vol. 15)

Partitur und Stimmen

M-2020-2935-0
EURO 19,80

Gymnopédies I-III

für Streichquartett (mit Kontrabass ad lib.) eingerichtet von Wolfgang Birtel

Partitur und 5 Stimmen

M-2020-1140-9
EURO 12,80


zurück zum Seitenanfang

Kompositionen mit Satie-Bezug

Norbert Laufer

Les Vexations de Monsieur Satie

aus: Klänge (1987-90) für Klavier

in:
M-2020-0276-6
EURO 12,80

Coverabbildung Inhalt

Manfred Niehaus

Douze regards sur le cadavre de Satie (1994)
pour le piano

M-2020-0250-6
EURO 7,80


zurück zum Seitenanfang


Literatur zum Thema im Verlag Dohr

Oliver Vogel

Olivier Messiaen und die skeptische Schule Erik Saties

in: Olivier Messiaen und die "französische Tradition", hrsg. von Stefan Keym und Peter Jost

246 S., zahlreiche Notenbsp., Register, Hardcover

ISBN 978-3-86846-112-1
EURO 29,80


zurück zum Seitenanfang