© 1998-2019 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Mittwoch, 12.06.2019 9:58

 

Alexander Grün, Anatol Stefan Riemer und Ralf-Olivier Schwarz (Hgg.)

Der "andere" Offenbach

Bericht über das internationale Symposium anlässlich des 200. Geburtstages von Jacques Offenbach in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main am 18. und 19. Oktober 2018

174 Seiten, zahlr. Notenbsp. u. Abb., 8 Farbtafeln; Hardcover

ISBN 978-3-86846-153-4
EURO 29,80

Beiträge zur Offenbach-Forschung

hrsg. von Christoph Dohr

Vol. 4

Cover

 

Wenn man über Jacques Offenbach spricht, dann über einen der bedeutendsten Musikdramatiker des 19. Jahrhunderts - aber auch den vielleicht am stärksten mit Klischees behafteten Komponisten der Musikgeschichte. Jenseits von "Cancan" und "Barcarole" gibt es noch einen erneut zu entdeckenden, einen "anderen" Offenbach: den wohl größten Violoncellovirtuosen seiner Zeit, den Schöpfer unzähliger Romanzen und Melodien und nicht zuletzt auch den Komponisten von heute vergessenen großen Opern wie etwa "Die Rheinnixen" oder auch "Fantasio".

Im Jahr 2019 jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag des 1819 in Köln geborenen Komponisten. Dies ist Anlass für die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main gewesen, diesen "anderen" Offenbach mit einem internationalen wissenschaftlichen Symposium am 18. und 19. Oktober 2018 genauer in den Blick zu nehmen.

Der vorliegende Band dokumentiert die Tagung. Die Beiträge stammen von Matthias Brzoska, Niclas Esser, Frank Harders-Wuthenow, Peter Hawig, Hermann Hofer, Anatol Stefan Riemer, Herbert Schneider, Elisabeth Schmierer, Ralf-Olivier Schwarz, Alfred Stenger und Jean-Claude Yon (letzterer in französischer Sprache).

Das Inhaltsverzeichnis steht als PDF-Dokument bereit.

Logo Offenbach 2019
 
Cover

zurück zum Seitenanfang