© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Dirigent

Hermann Levi

Hermann Levi
 

Vita

Der Dirigent und Komponist Hermann Levi (1839-1900) wurde in Gießen geboren. Sein Vater war der hessische Landesrabbiner Benedikt Levi.

Levi lernte bei Vinzenz Lachner in Mannheim und studierte von 1855 bis 1858 am Leipziger Konservatorium. Tätigkeiten als Dirigent in Saarbrücken, Mannheim, Rotterdam, Karlsruhe und München schlossen sich an. Höhepunkt seiner Dirigenten-Laufbahn war die Uraufführung des "Parsifal" in Bayreuth im Juli 1882.
Levi übersetzte die Libretti von Lorenzo da Ponte zu Mozarts Opern "Le Nozze di Figaro", "Don Giovanni" und "Così fan tutte" ins Deutsche; diese Versionen haben sich bis heute gehalten.

Levi war befreundet mit Johannes Brahms (diese Freundschaft zerbrach allerdings), Clara Schumann und Richard Wagner.

In jungen Jahren komponierte Hermann Levi auch. Trotz großer Erfolge gab er das Komponieren allerdings auf, nachdem Brahms seine Werke scharf kritisisert hatte; da Levi darauf alle Manuskripte zerstört hat, sind nur die seinerzeit gedruckten Opera erhalten.

 

 


Titel im Verlag Dohr

Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Franz Brendel, Hermann Levi, Franz Liszt, Richard Pohl und Richard Wagner

(Schumann-Briefedition, Serie II, Bd. 5)

hrsg. von Thomas Synofzik, Axel Schröter und Klaus Döge

1040 S., Register, Leinen mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-86846-016-2
EURO 118,-- (Einzelbezug); Subskriptionspreise: EURO 108,-- (Serie); EURO 98,-- (Gesamtedition)

Wie freue ich mich auf das Orchester!

Briefe des Dirigenten Hermann Levi

Ausgewählt und kommentiert von Dieter Steil

455 S., Register, Hardcover

ISBN 978-3-86846-123-7
EURO 49,80


zurück zum Seitenanfang