© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Georg Friedrich Händel

Passacaille g-Moll
aus der Cembalo-Suite HWV 432

Erweiterte Fassung für Saxophonquintett/-orchester von Albert Loritz

Partitur und Stimmen

M-2020-2923-7
EURO 19,80

sax culture

Kompositionen und Bearbeitungen für Saxophon-Ensemble/-orchester von Albert Loritz

Vol. 3

Überblick über alle Hefte der Reihe


Händels Passacaille g-Moll basiert auf einer Quintfallsequenz und reiht im Original 16 Abschnitte aneinander. In den Oberstimmen hört man einfache Melodien mit vielen Sequenzen, die Variationen unterscheiden sich in erster Linie hinsichtlich des Rhythmus. Die hier schon angelegte Steigerung wird dadurch verstärkt, dass gegen Ende chromatische Harmonieverbindungen und rauschende Akkordbrechungen eingesetzt werden.

Händels Notentext weist Wiederholungszeichen auf, die nicht ganz eindeutig sind: Soll jeder der 16 Abschnitte unmittelbar wiederholt werden oder erst summarisch das ganze Stück? Die vorliegende Bearbeitung schlägt aus dieser Unsicherheit Kapital: Abschnitte, welche im Händelschen Notentext sogleich in variierter Form wiederholt werden, bleiben in dieser Zweier- oder auch Dreierkoppelung bestehen. Auf Abschnitte, die bei Händel nur ein Mal erscheinen, folgt in der Saxophon-Quintett-Fassung dagegen eine "neue" Variation. Um dem Hörer noch deutlicher zu zeigen, dass alles auf einem einfachen Bass-Thema aufgebaut ist, bekam die Passacaille außerdem noch zwei Abschnitte als Introduktion. (Albert Loritz)

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 


zurück zum Seitenanfang