© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponist

Anton Rubinstein

Anton Rubinstein
 

Vita

Der russische Dirigent, Pianist und Komponist Anton Rubinstein (1829-1894) wuchs in Moskau auf. Mit neun Jahren gab er sein erstes Konzert als Pianist; eine Reise nach Paris brachte ihn mit Franz Liszt in Kontakt, der sein Förderer wurde. Studien in Berlin brachten die Bekanntschaft mit Felix Mendelssohn Bartholdy. 1848 kehrte Rubinstein nach Russland zurück, wo er in Sankt Petersburg ansässig wurde; hier war er wesentlich an der Gründung des ersten russischen Konservatoriums (1862) beteiligt, dessen Direktor er wurde. Von 1867 bis 1887 war Rubinstein erneut auf Reisen, wo er äußerst erfolgreich Konzerte als Pianist gab.

Seine eigentliche Bestimmung sah er aber im Komponieren; Rubinstein hinterließ ein umfangreiches Oeuvre aller Gattungen, darunter allein 17 Opern. Er war in erster Linie von Mendelssohn, Robert Schumann und Frédéric Chopin, kaum aber von dem damals "modernen" Richard Wagner beeinflusst.

 

 


Titel in der Edition Dohr

Melodie in F op. 3 Nr. 1

für Violoncello-Quartett eingerichtet von Wolfgang Birtel

('cello by Birtel Vol. 34)

Partitur und Stimmen

M-2020-2864-3
EURO 11,80

Melodie in F op. 3 Nr. 1

für Streichquartett (mit Kontrabass ad lib.) eingerichtet von Wolfgang Birtel

(Der musikalische Salon Vol. 64)

Partitur und 5 Stimmen

M-2020-1934-4
EURO 12,80


zurück zum Seitenanfang