© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponistin

Ella Adaïewsky

Ella Adaiewsky
 

Vita

Ella Adaïewsky, 1846 in Sankt Petersburg geboren, bereiste in ihrer Jugend als Klaviervirtuosin Russland und Westeuropa. Sie konzertierte in den Salons der vornehmen Sankt Petersburger Gesellschaft sowie am Hofe Zar Alexanders II. Nach dem Studium am Sankt Petersburger Konservatorium gab sie das Konzertieren auf und widmete sich ganz der Komposition.
Adaïewsky komponierte zwei Opern, Chorwerke für die russisch-orthodoxe Kirche, Kammermusik und zahlreiche Lieder. Ein Großteil ihrer Werke wurde zu ihren Lebzeiten in Sankt Petersburg, Paris, Wien und anderen europäischen Großstädten aufgeführt.

Von 1882 bis 1911 lebte und arbeitete sie als Komponistin und Musikwissenschaftlerin in Venedig. Ihre Forschungsergebnisse wurden in renommierten Fachzeitschriften publiziert. Die letzten Lebensjahre verbrachte die Künstlerin als Gast der Königin Elisabeth von Rumänien in Schloss Segenhaus bei Neuwied am Rhein. Ella Adaïewsky starb 1926 in Bonn.

 

 


Literatur zum Thema im Verlag Dohr

Cover Inhalt

Renate Hüsken

Ella Adaïewsky (1846-1926). Pianistin – Komponistin – Musikwissenschaftlerin

435 S., zahlr. Abb. und Notenbeispiele, Werkverzeichnis,
Hardcover
ISBN 978-3-936655-18-6

vergriffen, keine Neuauflage

Renate Hüsken

Ella Adaïewsky und die venezianische Società del Quartetto

in: Aspetti musicali. Musikhistorische Dimensionen Italiens 1600 bis 2000. Festschrift Dietrich Kämper zum 65. Geburtstag, hrsg. von Norbert Bolin, Christoph von Blumröder und Imke Misch

400 S., Abb., Notenbsp., Register, Hardcover

ISBN 978-3-925366-83-3
EURO 49,80


zurück zum Seitenanfang