© 1998-2020 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Donnerstag, 30.01.2020 17:22

 

Heinz-Albert Heindrichs

Deutsche Messe (1996)
für gemischten Chor a cappella nach Gebeten von Kurt Weigel

Partitur, zgl. Chorpartitur

M-2020-0466-1
EURO 8,80; ab 15 Expl. je EURO 4,30; ab 25 Expl. je EURO 3,30

Zum Werk

Die Deutsche Messe entstand 1996 im Auftrag der Werkgemeinschaft Musik; der Gebetstext wurde im Juni am See Genezareth, die Komposition auf einer Norwegenreise im August beendet. Uraufführung: 5. Januar 1997 in Altenberg.

Ausgehend von den Grundformeln der Liturgie erweitert sich der Gebetstext zu Grundformen menschlichen und christlichen Betens überhaupt. Gruß und Erbarmensbitte, Lobpreis, Bekenntnis, Litanei, Anbetung und Friedensgebet - alle Facetten des Betens finden sich wieder, werden aber in eine heutige Bildersprache übersetzt. Dabei sind drei Christustitel formgebend für die fünf Teile der Messe: Geliebter des Vaters - Erstandener Christus - Bruder Menschensohn; sie bilden auch das Grundgerüst der Komposition.

Sie versucht, sowohl die Glaubens- als auch die Gemütskraft der Worte zum Klingen zu bringen und sie erlebbar zu machen. Das führte zum einen zu einer ganz und gar homophonen Satzweise, die dem sprachlichen Gestus der Worte folgt und ihn unmittelbar nachvollzieht; zum anderen führte es zu einer rhythmischen Gestaltung, die nicht vom Taktschema, sondern vom rhetorischen Fluß bestimmt ist. Die Deutsche Messe ist zudem der Versuch, eine klingende Brücke zwischen den Konfessionen zu schlagen. (Heinz-Albert Heindrichs)

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

zurück zum Seitenanfang