© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Jürg Baur

Fabula rasa (2006)

Mosaik für Orgel. Auf der Suche nach Robert Schumann

M-2020-1379-3
EURO 7,80

Zur Komposition

Das kurze Klavierstück "Fabula rasa" schrieb ich für das Integral Schumann-Festival Recklinghausen (17. bis 26. Mörz 2006).

Im Mittelpunkt der Konzertreihe stand Robert Schumanns op. 12 - "Acht Klavierfantasien". An acht verschiedenen Abenden erklang je ein Stück aus diesem Zyklus - zugleich eine moderne Fantasie über das gleiche Thema - als Uraufführung.

Mir war bei der Auswahl die "Fabel" (Nr. 6) zugefallen, die mich zur "Fabula rasa" anregte: ein dreiteiliges konzentriertes "Mosaik", das sich thematisch aus den vertonbaren Buchstaben Robert (B-E) Schumanns (Es-C-H-A) entwickelt, durch weitere sechs (ostinate) Töne zur dodekaphonischen Struktur verdichtet. Dabei tauchen hin und wieder die thematischen Anfangstakte (leitmotivisch) aus Schumanns "Fabel" auf - sogar eine Erinnerung an Brahms' op. 79 wird lebendig -, beides in veränderter harmonischer Gestalt.

Auf Anregung des Düsseldorfer Organisten Ulrich Leykam entstand die vorliegende Orgalfassung. Ihm sei für die Anregung und Mitwirkung herzlich gedankt. (Jürg Baur)

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 


zurück zum Seitenanfang