© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Henning Frederichs

Missa in pacem deutsch (1999)
nach Texten der Offenbarung für gemischten Chor, Soli und Orchester

Partitur
M-2020-0679-5
EURO 39,80

Chorpartitur
M-2020-0678-8
EURO 9,80 (mind. 20 Expl.)

Stimmenset
M-2020-1147-8
mietweise

Zum Werk

Die "Missa in pacem deutsch" entstand 1999 im Auftrag der "Evangelischen Kirche im Rheinland". Sie sollte in Einzelsätzen oder als Ganzes in einen evangelischen Gottesdienst integrierbar sein und dabei die Aussagen des römischen Ordinariums mit Worten aus der Offenbarung - im Sinne des neuen "Evangelischen Gottesdienstbuches" - ergänzen, erweitern, präzisieren.

So entwickelte sich ein völlig neuer Text, der durch die Ich-reden Gottes bzw. Jesu: "Ich bin das A und das O..." (in der Invitatio) und "Siehe, ich mache alles neu..." (in der Promissio) die spezifische Farbe der Evangeliumsverkündigung des Johannes in die "Messe" einbringt: Vom evangelischen Gottesdienstverständnis her deuten diese Ich-Texte die fünf Ordinariumssätze als Antwort der Gemeinde.

Ein musikalisches Anliegen war es, 2000 Jahre "musica sacra" zu reflektieren (von gregorianischer oder folkloristischer Einstimmigkeit über Notre Dame, Bach, Beethoven, Bruckner, Strawinsky, Messiaen), ohne dabei jedoch in die Polystilistik Zimmermanns oder Schnittkes zu verfallen. Aus dieser Einschmelzung verschiedenster Kompositionstechniken entstand die Legierung einer einzigen, das ganze Werk bestimmenden musikalischen "Formel".

Die Besetzung sieht neben dem gemischten Chor vier Holzbläser, Harfe, Schlagzeug, geteilte Streicher und für das "Sanctus" ein Solistenquartett mit Orgelbegleitung vor.

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 


zurück zum Seitenanfang