© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Henning Frederichs

Tefilah (1990; nach dem 55. Psalm)

für Violoncello solo

M-2020-0372-5
EURO 6,80

Zum Werk

"Ein Psalm Davids - vorzusingen - auf Saitenspiel"

Die poetische, logisch nicht ganz fassbare Überschrift des 55. Psalms bestimmte die Besetzung (ein unbegleitetes Melodieinstrument) dieses 1989 komponierten Stücks. Ursprünglich für Bratsche solo konzipiert, wurde es parallel dazu auch für Violoncello oder Violine solo umgeschrieben. Sein Titel "Tefilah" geht auf das hebräische Wort für Gebetsriemen zurück, den der fromme Jude zum Morgengebet an Stirn und Armen befestigt.
Die Form des Psalms und sein Inhalt (bestehend aus der Anrufung Gottes, dem Grund für das Gebet, dem Wunsch zu entfliehen, der Klage über das Leid, der Besinnung auf Gott und das Vertrauen zu ihm) finden ihre Entsprechung in der Musik.
Deren übergeordneter Formgedanke ist andererseits, aus einzeln stehenden Tönen und in unterschiedlichsten Spieltechniken erzeugten Klangereignissen allmählich eine Melodie herauswachsen zu lassen, die am Ende im Zusammenhang erklingt.

Ausführbarkeit: Technisch mittelschwer, klanglich sehr anspruchsvoll

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 


zurück zum Seitenanfang