© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Henning Frederichs

Magnificat deutsch (1976)

Motette (in "Rondoform") für (hohen) Sopran und Orgel

M-2020-0359-6
EURO 8,80

Zum Werk

Das Stück stellt nicht die tatsächliche "Heimsuchung Mariä" dar, sondern schildert, wie Maria - irgendwann später - vor sich hinsinnend und -summend sich dieses, ihr ganzes Leben und Bewußtsein verändernde, Erlebnis vergegen-wärtigt.

In einem längeren Vorspiel wird das musikalische Material, zwei miteinander korrespondierende Reihen, vorgestellt.

Der 1. Teil ist geprägt von der Verwunderung der Maria, daß gerade ihr dieses widerfahren ist.

Der 2. Teil setzt sich mit der Unberechenbarkeit Gottes auseinander.

Im Zentrum des Stückes gedenkt Maria jedoch der Barmherzigkeit Gottes. Die daraus folgende Zusage an Israel geschieht gesprochen: Historisch oder aktuell zu verstehen ist dieser Satz aus aller Musik herausgehoben.

Im 4. Teil deutet ein Murmelmotiv vor im Hintergrund aufragendem Akkord den über Jahrhunderte nicht abreißenden Dialog Gottes mit seinem Volk an, der nach einem Rezitativ in um-gekehrter Richtung weitergeht, nun als Lobpreis auf Maria.

Im 5. Teil leitet das "Rondo"-Thema in einen Zustand zunehmender Verzückung über; aus deren Gestammel und Aufeinanderwerfen aller Begriffe schält sich die im Psalmengesang den Abschluß bildende Doxologie heraus.

Ein dreifaches Amen (im vierfachen Kontrapunkt durch Permutierung der beiden oben erwähnten Reihen gebildet), sowie die genannte Orgel-Antiphon beenden das Stück.

Ausführbarkeit: Schwer

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 


zurück zum Seitenanfang