© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponistin

Eva Schieffer

Eva Schieffer
 

Vita

Eva Maria Schieffer ist in Krefeld geboren und aufgewachsen und lebt und arbeitet in der Nähe von Paris. Sie tritt regelmäßig als Solistin und mit verschiedenen Ensembles auf. Weiterhin unterrichtet sie Flöte, Klavier, Harmonielehre und Gehörbildung und leitet zwei Chöre. Sie arbeitet außerdem als Deutschlehrerin.
Eva Maria Schieffer erhielt ihre musikalische Ausbildung in Köln an der Staatlichen Hochschule für Musik und an der Universität unter anderem von Ula Schmidt-Laukamp, Günther Höller, Paulo Alvares, David Smeyers und Martin Sandhoff. Sie beschloss ihre Studien mit dem ersten Staatsexamen für Musik und Englisch, mit dem Konzertexamen für Blockflöte, einem Kammermusikexamen für Alte Musik auf der Traversflöte und ein Examen für Zeitgenössische Musik. Sie war Stipendiatin des Vereins LIVE MUSIC NOW – Yehudi Menuhin, Frankfurt, des Richard-Wagner-Verbandes, Düsseldorf, der Europäischen Akademie der schönen Künste (Montepulciano, Italien) und der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft in Krefeld. Sie hat an zahlreichen Masterclasses teilgenommen, unter anderem bei Marion Verbruggen, Han Tol, Bernhard Bahm und Jérôme Minis. Sie wurde weiterhin mit dem Förderpreis der Stadt Trier ausgezeichnet und war Finalistin beim internationalen Wettbewerb für Zeitgenössische Musik Nicati (Kategorie: Solisten) in Biel/Bienne, Schweiz. Zusammen mit der Gitarristin Barbara Lechner aus Österreich bildet sie TonArt – Duo für Flötentöne und Saitenblicke – ein Ensemble, dessen Repertoire vom Mittelalter bis zur Moderne reicht, und sie ist Gründungsmitglied von Bel Tempo – Ensemble für Alte Musik. Mit der Pianistin und Akkordeonistin Dorrit Bauerecker (Bonn) spielt sie in einem Duo für Zeitgenössische Musik und Improvisation. Außerdem tritt sie zusammen mit der Organistin Helga Schauerte (Paris) auf und arbeitet regelmäßig mit dem Komponisten Simon Rummel (Düsseldorf). Als Solistin spielte sie mit dem Kölner Kammerorchester, dem Gürzenich-Orchester (Oper Köln), den Bochumer Symphonikern, dem Städtischen Orchester Trier und dem kurpfälzischen Kammerorchester (Mannheim) in der Kölner Philharmonie, im Théâtre de Champs-Elysées, Paris, im Prinzregenten-Theater, München und im Thürmersaal in Bochum. Sie ist bei zahlreichen Festivals aufgetreten, unter anderem bei den Festlichen Tagen der Musik, Trier, dem Oberstdorfer Musiksommer, Orgel plus, Bottrop, Improvise, Bochum, und Europa-Bachfestival, Paris. Über die Pflege ihres barocken Repertoires hinaus hat sie zahlreiche zeitgenössische Werke uraufgeführt, darunter Konzerte für Soloblockflöte und Sinfonieorchester. Sie hat weiterhin einige CDs aufgenommen und bei Radioaufnahmen und -übertragungen mitgewirkt.

Eva Maria Schieffer was born in Krefeld, Germany and lives in the Paris region. She is a flutist for period instruments. She performs regularly as a soloist and with different groups for chamber music. She teaches flute, piano, theory of harmony and aural training and directs two choirs. In addition to music she also teaches business German. She has studied music, English and educational methodology at Cologne at the conservatoire and the university. She holds degrees in music and English and has completed several postgraduate courses as soloist for recorder and on baroque flute as well as contemporary music with Ula Schmidt-Laukamp, Günther Höller, Paulo Alvares, David Smeyers, and Martin Sandhoff. She has received scholarships from the association Live Music Now – Yehudi Menuhin, Frankfurt, the Richard-Wagner-Society, Düsseldorf, the European Academy of Fine Arts, Montepulciano, Italy as well as the German-American Society in Krefeld. She has participated in a number of masterclasses, among others with Marion Verbruggen, Han Tol, Bernhard Bahm, and Jérôme Minis. She was finalist of the international contest for contemporary music NICATI at Biel/Bienne (Switzerland) (category: soloists) and was awarded the “Förderpreis” of the city of Trier. With the guitar player Barbara Lechner from Austria she forms TonArt – Duo für Flötentöne und Saitenblicke, a duo the repertoire of which extends from music from the medieval ages to contemporary music. She was co-founder of Bel Tempo – Ensemble for Ancient Music. With the piano- and accordion-player Dorrit Bauerecker (Bonn, Germany) she plays contemporary music and improvisations. In addition to that she regularly performs with the organ-player Helga Schauerte (Paris, France) and frequently collaborates with the composer Simon Rummel (Düsseldorf, Germany). As a soloist she has performed with the Cologne Chamber Orchestra, the Gürzenich-Orchestra (Opera, Cologne), the Bochumer Symphoniker, the orchestra of the city of Trier, the Kurpfälzischen Kammerorchester, Mannheim. She has played at the Philharmonie of Cologne, at the Théâtre de Champs-Elysées, Paris, at the Prinzregenten-Theater, Munich and at the Thürmersaal at Bochum. She has participated in numerous festivals as the Festliche Tage der Musik, Trier, Oberstdorfer Musiksommer, Orgel plus, Bottrop, Improvise, Bochum, and recently the Europa-Bachfestival, Paris.
Besides cultivating the repertoire baroque she has participated in many premières of pieces of contemporary music, among them concertos for solo recorder and symphony orchestra. She has recorded several CDs and contributed to several radio broadcasts.

 

 


Titel in der Edition Dohr

Coverabbildung Inhalt

Punkt (1989)

für Klavier

M-2020-0011-3
EURO 3,80


zurück zum Seitenanfang