© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponist

Ferdinand Ries

Ferdinand Ries
 

Vita

Ferdinand Ries (1784-1838) war Komponist, Pianist und Dirigent. In Bonn gebürtig, kam er als Klavierschüler Beethovens nach Wien, wo er gleichzeitig als dessen Sekretär fungierte. Ries lebte und wirkte in Wien, Paris, London, St. Petersburg und auch im heimischen Rheinland, wo er von 1825 an acht Mal das Niederrheinische Musikfest leiten durfte. Seit 1827 lebte Ries mit seiner Familie in Frankfurt am Main, wo er 1838 überraschend starb.

Ferdinand Ries schrieb Werke für fast alle Gattungen, darunter acht Sinfonien, neun Klavierkonzerte sowie Kammer- und Klaviermusik. Für das Niederrheinische Musikfest schrieb Ries zwei Oratorien. In der Frankfurter Zeit entstanden zudem drei Opern.

 

 


Titel in der Edition Dohr

Coverabbildung Inhalt

Lieder

(= Denkmäler rheinischer Musik 41)

ca. 150 S.

M-2020-2751-6
EURO **,--

Coverabbildung Inhalt

Freie Klavierwerke (Klavier 2ms)

(= Denkmäler rheinischer Musik 42)

ca. 150 S.

M-2020-2752-3
EURO **,--

Coverabbildung Inhalt

Grande Sonate f-Moll op. 19

pour le Piano-Forté, et Violon obligé

Partitur und Stimme

M-2020-2685-4
EURO **,--

Coverabbildung Inhalt

Werke für Klavier zu vier Händen

(= Denkmäler rheinischer Musik 43)

enthält u.a.:

  • Polonaise op. 41
  • Polonaise op. 93
  • Polonaise op. 138
  • Polonaise op. 140
  • Air portugais op. 108

ca. 150 S.

M-2020-2753-0
EURO **,--


zurück zum Seitenanfang