© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponist

Hans Kemper

 

Vita

Hans Kemper wurde am 10. Februar 1915 in Köln geboren. Er leitete als Eigentümer ein vom Vater gegründetes industrielles Unternehmen, das er mit gleicher Liebe führte, wie er seine Beziehung zur Musik und darstellenden Kunst pflegte. Von der Schule an galt sein Interesse der Musik. Nach Schulabschluß trat er dem Kölner Männergesangverein bei. Wenig später begann er das Studium des Gesangs (Lied- und Opernliteratur) bei Professor Heinz Stadelmann (Musikhochschule Köln).

Hans Kemper starb am 20. Oktober 1998 in Köln.

Durch das Studium seiner drei Kinder blieb Hans Kemper mit Lehrern der Musikhochschule in Kontakt. Regelmäßige Hauskonzerte kamen zustande, vielfach mit Dozenten und Studenten der Hochschule.

Die Kompositionen von Hans Kemper wurden zu Anlässen von Familienfeiern und Hauskonzerten geschrieben. Hans Kemper schrieb und veröffentlichte in der Edition Dohr Werke für Flöte und Klavier, Violoncello und Klavier sowie für Klavier solo. Die drei Orgelstücke (1998) sind die letzten von Hans Kemper vollendeten Kompositionen.

 

 


Titel in der Edition Dohr

Coverabbildung Inhalt

6 Stücke (1976-97)

für Klavier

M-2020-0503-3
EURO 8,80

Coverabbildung Inhalt

Drei Orgelstücke (1998)

M-2020-0569-9
EURO 9,80

Coverabbildung Inhalt

Souvenir (1998)

für Klavier

M-2020-0566-8
EURO 3,80

Coverabbildung Inhalt

Widmung (1997)

für Violoncello und Klavier

Partitur und Stimme

M-2020-0501-0
EURO 3,80

Coverabbildung Inhalt

Zueignung (1998)

für Violoncello und Klavier

Partitur und Stimme

M-2020-0504-0
EURO 4,80

Coverabbildung Inhalt

Zwei Stücke (1993/97)

für Flöte und Klavier

Partitur und Stimme

M-2020-0502-6
EURO 6,80


zurück zum Seitenanfang


Titel im Verlag Dohr

Coverabbildung Inhalt

Weihnachtsgrußkarten der Lackfabrik Bollig & Kemper 1951 bis 1998

hrsg. von Heinrich und Wilhelm Kemper

160 S. vierfarbig, Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN 3-925366-76-8
EURO 39,80


zurück zum Seitenanfang