© 1998-2022 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Donnerstag, 30.06.2022 14:04

 

Bernard Wayne Sanders

Ausgewählte Orgelwerke (1991-2017)

für Orgel

M-2020-3642-6
EURO 25,80

Inhalt

  • ... des étoiles et des oiseaux ... Hommage à Joan Miró (2017)
  • ... in quietness and trust ... (2017)
  • Dirges in the Dark (2007)
  • Zwei Stücke für Orgel mit Sprecher ad lib. (ca. 1991)
    1. Beten heißt...
    2. Wir bitten dich...
  • Chaconne und Fuge über "Salve Regina" (1995)
  • Präludium und Fuge in B (1998/2000)
  • Elegie in memoriam D. H. (2015)

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 

Zu den Werken

Die Kompositionen in diesem Heft sind in einem Zeitraum von ca. 25 Jahren entstanden. Dass sie von daher sehr unterschiedlich sind, ist kaum verwunderlich.

Die "Zwei Stücke für Orgel mit Sprecher ad lib." wurden etwa 1991 geschrieben. Freie, rhapsodische Elemente, Fugati und Toccatenhaftes wechseln sich ab, das Nachdenkliche und die Spielfreude auch.

In Chaconne und Fuge in C (1995) wird das "Salve Regina" zunächst im Ostinato-Bass und dann im Fugen-Thema zitiert, aber nie durchgehend in der Art eines Choralvorspiels.

Präludium und Fuge in B ist eine großangelegte Komposition. Die zwei Sätze wurden nicht zur gleichen Zeit geschrieben: Die Fuge war fast zwei Jahre vor dem Präludium vollendet. Uraufgeführt wurde die ganze Komposition von Jennifer Chou beim Fine Arts Festival 2002 in Hong Kong. Der Großteil der Fuge entstand 1998 während eines Urlaubs in Dänemark. Vielleicht spiegelt das ausladende Thema die Weitläufigkeit der dortigen Dünen wider. Im Verlauf finden sich Ausflüge in entferntere Tonarten (Terzverwandtschaften) sowie kontrapunktische Kunstgriffe wie Spiegel, Kanon, Augmentation und ein abschließendes Stretto.

Der Titel "Dirges in the Dark" entstammt dem Nummer-Eins-Hit "American Pie", der 1971 auf dem gleichnamigen Album von Don McLean veröffentlicht wurde. Der bildhafte Liedtext wurde immer schon als rätselhaft betrachtet.

Elegie in memoriam D.H. wurde 2015 zum Andenken an Dietrich Hahnke geschrieben. Das Anfangsmotiv, das im Laufe der Komposition immer wieder vorkommt, besteht aus den zwei Tönen D und H.

...des étoiles et des oiseaux... („von Sternen und von Vögeln“), eine Hommage an Joan Miró, entstand im August 2017 und wurde angeregt durch Impressionen eines Besuchs der Fundació Joan Miró in Barcelona. Sterne (étoiles) und Vögel (oiseau) waren beliebte Elemente in seiner Kunst. Nur ein Monat später entstand im September 2017 ...in quietness and trust... Die musikalische Struktur beider Werke ist ähnlich. (Bernard W. Sanders)

 

 


zurück zum Seitenanfang