© 1998-2021 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 04.01.2021 9:27

 

Daniela Laufer

Untersuchungen zur Transferwirkung der Musik auf die sprachlichen Leistungen von Menschen mit geistiger Behinderung

224 S., Tabellen, Graphiken, kart.

ISBN 978-3-925366-22-2
EURO 18,80

Kölner Studien zur Musik in Erzíehung und Therapie

hrsg. von Walter Piel

Band 2

Cover

 

 

Abstract

Ausgehend von den "Funktionsweisen auditiver Stimuli", die den Unterschied zwischen Musik und Sprache primär nicht in materialen Aspekten, sondern hauptsächlich in der Funktion und damit im Erleben des Hörers erkennt, weist die vorliegende Arbeit hinreichende identische Konstrukte zwischen Musik und Sprache auf, die Transferleistungen von Musikunterricht auf die sprachlichen Leistungen wahrscheinlich erscheinen lassen. Unter besonderer Berücksichtigung des Personenkreises von Menschen mit einer geistigen Behinderung und den daraus resultierenden pädagogischen sowie methodisch-didaktischen Konsequenzen unterzieht die Arbeit diese Theoriebildung einer zweifachen Überprüfung in einer empirischen Untersuchung mit insgesamt 124 Schülern und Schülerinnen der Mittel- und Oberstufe verschiedener Schulen für Geistigbehinderte einerseits und einem kasuistischen Beitrag aus dem Bereich der Schwerstbehindertenförderung andererseits.

Aus dem Inhalt

  • Zum Selbstverständnis des Unterrichtsfaches Musik an der Schule für Geistigbehinderte
  • Ergebnisse der Transferforschung
  • Auditive Zeitgestalten: Perzeption, Gestalterstellen, Funktionsweisen
  • Analyse der klanglichen Erscheinungen
  • Cerebrale Verarbeitung
  • Ontogenetische Aspekte
  • Zum Menschen mit geistiger Behinderung
  • Identische Konstrukte von Musik und Sprache unter besonderer Berücksichtigung von Menschen mit geistiger Behinderung

Das vollständige Inhaltsverzeichnis steht als PDF-Dokument bereit.

Cover

zurück zum Seitenanfang