© 1998-2022 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Donnerstag, 19.05.2022 16:32

 

Georg Philipp Telemann

Quintett
für Viola, Oboe (oder Oboe d'amore), Flöte, Violoncello und Cembalo

nach dem Concerto TWV 53:E1 bearbeitet von Eberhard Heymann

Partitur und 5 Stimmen

M-2020-4763-7
EURO 32,80

Zur Bearbeitung

Georg Philipp Telemanns Konzert für Viola d’amore, Oboe d’amore, Querflöte und Streichorchester TWV 53:E1 wird selten aufgeführt, wohl wegen der seltenen Kombination von Solo-Instrumenten. Die Viola d’amore war ein in der Barockzeit übliches Streichinstrument in der Größe einer Bratsche mit meist sechs oder sieben Saiten, oft noch mit zusätzlichen Resonanzsaiten. In der vorliegenden Ausgabe wurde die Stimme durch eine Viola ersetzt und im Altschlüssel notiert. Die für Oboe d’amore gedachte Stimme lässt sich ohne weiteres auch auf einer "normalen" Oboe spielen. Die Oboenstimme zweifach bei (auch transponiert für Oboe d’amore). Die von Telemann gesetzten Noten für das Streichorchester sind hauptsächlich Füllstimmen zum Basso continuo. Sie wurden meist auf die rechte Hand der Cembalostimme übertragen. (Eberhard Heymann)

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 

 

 

 


zurück zum Seitenanfang