© 1998-2021 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Donnerstag, 29.04.2021 12:59

 

Robert Schumann

Drei apokryphe Gesänge RSW deest
für vier Stimmen a cappella

hrsg. von Thomas Synofzik

Partitur, zgl. Chorpartitur

M-2020-2255-9
EURO 9,80; ab 15 Expl. je EURO 4,80, ab 25 Expl. je EURO 3,80

Zu dieser Ausgabe

Die hier zum ersten Mal wiederveröffentlichten drei vierstimmigen a-cappella-Chöre wurden um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in Druckausgaben unter Robert Schumanns Namen erstpubliziert. In den einschlägigen Werkverzeichnissen sind sie jedoch ignoriert. Ihnen ist gemeinsam, dass autorisierte Quellen fehlen – es gibt keine Originalhandschriften und keinerlei Tagebucheinträge oder Briefe, die die Kompositionen dokumentieren würden. Herausgeber der "Zwei Gesänge für Sopran, Alt, Tenor und Bass" ("Herbstlied" und "Wehmut") war Horace Wadham Nicholl (1848-1922). Ist zwar der Herausgeber nicht mit Robert Schumann in Verbindung zu bringen, so jedoch um so mehr der Verleger Hermann Erler (1844-1918), der 1886 Briefe Robert Schumanns herausgegeben hat. Das dritte hier vorgelegte Lied ("Hymne an die Nacht") stammt von dem schweizerischen Dichter Gall Morel. In diesem Fall soll sich eine Handschrift von Robert Schumanns Vertonung im Nachlass seines Zwickauer Freundes Emanuel Klitzsch befunden haben. (Thomas Synofzik)

Inhalt

  • Herbstlied (Emanuel Geibel)
  • Wehmut (Joseph von Eichendorff)
  • Hymne an die Nacht (Gall Morel)

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 


zurück zum Seitenanfang