© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Eckart Haupt

Flöten - Flötisten - Orchesterklang
Die Staatskapelle Dresden zwischen Weber und Strauss

291 S., zahlreiche Abbildungen, Register. Leinen mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-936655-91-9
EURO 49,80

Studien zum Dresdner Musikleben im 19. Jahrhundert
herausgegeben von Hans-Günter Ottenberg und Michael Heinemann

Band 2

 

Was kennzeichnet den Klang eines Orchesters? Und kann über Jahrhunderte hinweg ein bestimmtes Klangbild gewahrt werden? Selbst wenn neue Instrumente in neuen Bauformen hinzukommen?

Eckart Haupt zeigt in dieser Studie, dass trotz des Paradigmenwechsels, den die Umstellung auf die Boehm-Flöte um die Wende zum 20. Jahrhundert bezeichnete, der Klang der Dresdner Staatskapelle unverändert blieb. Und zwar weil die Flötisten einer Übergangszeit, in der neben dem neuen Instrument auch die alte, konische Flöte verwendet wurden, sich an Aufführungstraditionen erinnerten und sie auf ihrem Instrument zu konservieren wussten.

So wird das Buch zugleich zu einer Hommage an die Dresdner Staatskapelle und ihre Flötisten im 19. Jahrhundert, es vereint Beobachtungen an den für das Dresdner Ensemble geschriebenen Werken von Carl Maria von Weber, Richard Wagner und Richard Strauss mit instrumentenkundlichen Studien und nicht zuletzt den jahrzehntelangen Erfahrungen eines Interpreten.

Das vollständige Inhaltsverzeichnis steht als pdf-Dokument bereit.

Cover

 

 

Cover

zurück zum Seitenanfang