© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Dominik Susteck

Peter Bares. Komponist und Orgelvisionär

192 S., Notenbsp., Hardcover

ISBN 978-3-936655-17-9
vergriffen

 

Peter Bares (*1936) hat sich im Laufe seiner fast 25-jährigen Dienstzeit in der Pfarrkirche St. Peter in Sinzig einen überregionalen Namen als Komponist und Organist gemacht. Seine spektakuläre Kündigung 1985 wurde von internationalen Protesten begleitet. Sie steht für das problematische Verhältnis der katholischen Kirche zur zeitgenössischen Musik und Kunst insgesamt. 1992 berief Pater Friedhelm Mennekes SJ Bares an die Kunst-Station Sankt Peter in Köln, wo der Künstler eine Orgel für zeitgenössische Musik bauen ließ, die ihresgleichen sucht. Mit diesem Instrument profilierte sich Peter Bares als universaler Künstler.

Diese erste Monographie portraitiert sein Wirken als Komponist, Improvisator und Orgelplaner und stellt seine außergewöhnliche Lebensgeschichte dar.

Das Inhaltsverzeichnis steht als PDF-Dokument zur Verfügung.

Cover

 

Cover

 


zurück zum Seitenanfang