© 1998-2019 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Mittwoch, 20.03.2019 11:01

 

Axel Flierl

Karl Höller
und die choralgebundene Orgelmusik in Deutschland 1929-1949

486 S., zahlreiche Notenbsp., Werkverzeichnis, Register; Hardcover

ISBN 978-3-86846-152-7
EURO 59,80

Die Tonsprache des Reger-Enkelschülers Karl Höller trägt in ihrer Integrationsfähigkeit Züge eines kreativen Eklektizismus, der eine wesentliche Grundlage neoklassizistischen Komponierens bildete. Die Rezeption von Höllers Musik ist bis heute vornehmlich durch seine Orgelwerke geprägt. Durch Höllers von symphonischen Zügen geprägte Klangfantasie heben sie sich fundamental von der Neobarockästhetik der Orgelbewegung ab und nehmen innerhalb der choralgebundenen Orgelmusik in Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine besondere Stellung ein.

Axel Flierl legt in seiner Dissertation erstmals eine umfassende Darstellung der Biografie und Tonsprache Höllers vor.

Das Inhaltsverzeichnis steht als PDF-Dokument bereit.

Cover

Cover

zurück zum Seitenanfang