© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 24.04.2017 11:41

 

Charles-Marie Widor

Allegro cantabile
aus der Orgel-Sinfonie Nr. 5 f-Moll op. 42 Nr. 1

für Flöte und Orgel bearbeitet von Heinz-Peter Kortmann

Partitur und Stimme

M-2020-3491-0
EURO 15,80

Zur Bearbeitung

Die Fünfte Orgelsymphonie von Charles-Marie Widor zählt zu Widors zweiter Schaffensperiode. Bekannt wurde sie vor allem durch die berühmte Toccata am Ende der Symphonie. Ihr zweiter Satz, das Allegro cantabile, ist in ABA-Form angelegt. In den Rahmenteilen bestimmt eine eingängige Kantilene, die von Akkordbrechungen begleitet wird, den musikalischen Verlauf. So liegt es nahe, diese schöne solistisch geführte Melodie mit einem Solo-Instrument zu besetzen. Durch hinzutretende Gegenstimmen in der Orgel entsteht in diesen Abschnitten des Stücks ein reizvoller Dialog voller Kontrapunktik. Der Mittelteil ist homophoner angelegt. Zum choralartigen Satz der Orgel bilden die Einwürfe des Solo-Instrumentes einen aparten Gegensatz und münden wieder in die Wiederholung des A-Teiles. (Heinz-Peter Kortmann)

Coverabbildung

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 

 

 
 
 
 

 


zurück zum Seitenanfang