© 1998-2019 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Dienstag, 05.02.2019 11:54

 

Georg Philipp Telemann

Selig sind, die zum Abendmahl des Lammes berufen sind
Kantate zum 2. Sonntag nach Trinitatis für zwei Violinen (oder Flöten), Alt, Tenor, Bass, (vierstimmigen gemischten Chor) und Generalbass TVWV 1:1304

hrsg. von Peter Albrecht

Partitur
M-2020-3029-5
EURO 11,80

Chorpartitur
M-2020-3030-1
EURO 4,30 (mind. 20 Expl.)

Stimmenset
M-2020-3031-8
EURO 24,80

Orgel-Stimme
M-2020-3032-5
EURO 10,80

Das Schottener Kantatenarchiv

herausgegeben von Peter Albrecht

Vol. 33

(Übersicht über alle Ausgaben)


Die vorliegende Kantate stammt aus dem Kantaten-Jahrgang "Geistliches Singen und Spielen", den Telemann in Eisenach für das Kirchenjahr 1710/11 komponierte. Die Textgrundlage schuf Erdmann Neumeister (1671–1756), der diesen Kirchenjahrgang erstmals 1711 in Gotha und schließlich 1716 und 1717 in Leipzig (unter "Fünfffache Kirchen-Andachten") veröffentlichte.

Satzfolge

  1. Chor: "Selig sind, die zum Abendmahl des Lammes berufen sind" (Offenbarung 19, 9)
  2. Rezitativ – Bass und Tenor: "Kommt, die Mahlzeit ist bereit!"
  3. Choral: "O weh' demselben, welcher hat des Herren Wort verachtet" ( Bartholomäus Ringwaldt 1582)
  4. Rezitativ – Alt: "Nein Welt! Nein Satan! Nein! Ich mag mich nicht mit euch vermengen"
  5. Arie: "Alt, Tenor, Bass Süßer Jesu, mein Gemüte labet sich an deiner Güte inniglich"
  6. Chor: "Ich nehme zur Losung: Nur Jesu allein"

Aufführungsdauer: ca. 16 Minuten

Orchester-Besetzung

  • Violine I
  • Violine II
  • Basso [Violoncello/Kontrabass]

Das Stimmenset hat folgenden Umfang: 3/3/0/3.

Statt Violinen können auch Flöten zum Einsatz kommen. Der dreistimmige Vokalpart ist auch solistisch ausführbar.

Die separat erhältliche Orgelstimme liegt im Querformat vor.

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 


zurück zum Seitenanfang