© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Otto Malling

Oktett für 4 Violinen, 2 Violen und 2 Violoncelli op. 50

krit. rev. Neuausgabe, hrsg. von Wolfgang Birtel

Partitur
M-2020-0758-7
EURO 34,80

Stimmenset
M-2020-0759-4
EURO 39,80

Zum Werk

Otto Mallings Streichoktett in d-Moll, op. 50, komponierte Malling 1893. Es steht natürlich in der Tradition des Werkes, das diese seltene Gattung begründete, des genialen Wurfes von Felix Mendelssohn Bartholdy (Es-Dur, op. 20, 1825), dann weiterer Oktette wie das seines Lehrers Niels Wilhelm Gade (F-Dur, op. 17, 1848) und des Norwegers Johann Severin Svendsen (A-Dur, op. 3, 1865/66).

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

Klassisch viersätzig geschrieben, mit dem Scherzo an zweiter Stelle, lebt es von weitspannender Melodik, aparter Harmonik, spritziger thematischer Arbeit und geistvollen instrumentatorischen Einfällen: ein Werk aus einem Guss, mit echt nordischem Tonfall. Und es beweist, wie einige der in letzter Zeit erschienenen CD-Veröffentlichungen, dass sich die Auseinandersetzung mit dem Schaffen Otto Valdemar Mallings lohnt: der "letzte bedeutende Vertreter des goldenen Zeitalters der dänischen Musikromantik" (Hove) hat das schmale Oktett-Repertoire erweitert und eine klang- und spielfreudige Alternative zum "Dauerhit" des Mendelssohn-Werkes vorgelegt. (Wolfgang Birtel)

Satzfolge

  • Allegro appassionato (d-Moll)
  • Scherzo. Allegro vivace (a-Moll)
  • Intermezzo. Andante (A-Dur)
  • Finale. Presto (d-Moll)

 

 


zurück zum Seitenanfang