© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Jürg Baur

Fabula rasa (2006)

Mosaik für Klavier. Auf der Suche nach Robert Schumann

M-2020-1343-4
EURO 7,80

Zur Komposition

Das kurze Klavierstück "Fabula rasa" schrieb ich für das Integral Schumann-Festival Recklinghausen (17. bis 26. Mörz 2006).

Im Mittelpunkt der Konzertreihe stand Robert Schumanns op. 12 - "Acht Klavierfantasien". An acht verschiedenen Abenden erklang je ein Stück aus diesem Zyklus - zugleich eine moderne Fantasie über das gleiche Thema - als Uraufführung.

Mir war bei der Auswahl die "Fabel" (Nr. 6) zugefallen, die mich zur "Fabula rasa" anregte: ein dreiteiliges konzentriertes "Mosaik", das sich thematisch aus den vertonbaren Buchstaben Robert (B-E) Schumanns (Es-C-H-A) entwickelt, durch weitere sechs (ostinate) Töne zur dodekaphonischen Struktur verdichtet. Dabei tauchen hin und wieder die thematischen Anfangstakte (leitmotivisch) aus Schumanns "Fabel" auf - sogar eine Erinnerung an Brahms' op. 79 wird lebendig -, beides in veränderter harmonischer Gestalt. (Jürg Baur)

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 


zurück zum Seitenanfang