© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Henning Frederichs

Sechs Allstedter Psalmen (1997)
für vierstimmigen gemischten Chor a cappella (oder Vokalquartett)

Partitur, zgl. Chorpartitur

M-2020-0481-4
EURO 12,80; ab 15 Expl. je EURO 7,80; ab 25 Expl. je EURO 5,80

Zum Werk

Der gewaltsame Tod Thomas Müntzers während der Bauernkriege am 7. Mai 1525 ließ seine Anfänge als Theologe, die vor allem auf liturgischem Gebiet eine kaum zu überschätzende Bewegung initiierten, fast völlig in Vergessenheit geraten. Ursprünglich reformfreudig, keineswegs revolutionär, ging es ihm vor allem um die Verdeutschung und damit Verstehbarkeit von Messe und Stundengebet. Als Erster, noch vor Luther, ließ er eine deutschsprachige "Agende" mit Noten im Druck erscheinen: "Es ist nit anders in der warheit, wie mir das gantze landt gezeügnuß gibt: das ahne dürstige volck begerte der warheit also fleyssig, daß auch alle strasse vol leüte waren von allen orten, anzuhören, wie das ampt (sc. die Messe), die biblien zu singen und zu predigen, zu Al(l)stedt angerichtet wart."

Die vorliegenden sechs Psalmen sind aus der umfangreicheren "Kantate" gleichen Namens (E.D.97491) herausgelöst, da sie unabhängig von den dort komponierten biographischen Bezügen auch einzeln (im Gottesdienst) oder als tonartlich aufeinander abgestimmter Zyklus (im Konzert) aufgeführt werden können: Die herrlich bildhafte, noch "vorhochdeutsche", dabei leicht thüringisch gefärbte Sprache Müntzers vermag ihre Kraft und "predigende" Wirkung auch ohne den balladenhaften Handlungsfaden zu entfalten.

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 


zurück zum Seitenanfang