© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponist | Autor

Dominik Susteck

 

Vita

Dominik Susteck (*1977 in Bochum) studierte von 1998 bis 2005 in Essen, Köln und Saarbrücken Kirchenmusik, Musiktheorie, Komposition und Orgel.
Lehraufträge in Essen, Düsseldorf und Weimar, Gastdozenturen an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, der Hochschule für Kirchenmusik Dresden sowie beim Erzbistum Köln, beim Bistum Essen und beim Bistum Mainz. Seit
2007 ist er in der Nachfolge von Peter Bares Komponist und Organist an der Kunst-Station Sankt Peter Köln. Susteck spielte zahlreiche Uraufführungen u.
a. von Peter Bares, Erik Janson, Johannes S. Sistermanns, Stephan Froleyks und Peter Köszeghy. Als Komponist und Organist wurde er mehrfach mit Preisen ausgezeichnet (2004 Erster Preis beim Äolian Trio Composition Competition,
2008 Klaus Martin Ziegler Preis, Kassel, 2010 Erster Preis beim Kompositionswettbewerb "orgel plus" der Hochschule für Musik, Mainz).

www.dominiksusteck.de

 

Dominik Susteck (born in Bochum, Germany in 1977) studied from 1998 to 2005 in Essen, Cologne and Saarbrücken with an emphasis on church music, music theory, composition, and organ. He has also served as a lecturer in Essen, Düsseldorf, and Weimar; he has been a guest lecturer at the Hochschule for Music and Dance in Cologne, the Hochschule for Sacred Music in Dresden, as well with the Archdiocese of Cologne, the Diocese of Essen, and the Diocese of Mainz. Since 2007, he has been the successor to Peter Bares as composer and organist at St. Peter’s Art Station in Cologne. Susteck has played numerous premiere performances of works by composers including Peter Bares, Erik Janson, Johannes S. Sistermanns, Stephan Froleyks, and Peter Köszeghy. As a composer and organist, he has been awarded a number of prizes (among them the first prize in the Aeolian Trio Composition Competition in 2004, the Klaus Martin Ziegler Prize in 2008 in Kassel, and the first prize in composition in the “organ plus” competition at the music Hochschule in Mainz in 2010).

 

 


Titel in der Edition Dohr

Farblichter (2011)

für Orgel solo

M-2020-2424-9
EURO 9,80

Stillste Stunde (2001)

für Sopran, Flöte, Klavier und Schlagzeug auf einen Text von Friedrich Nietzsche

Partitur und Stimmen

M-2020-2623-6
EURO 19,80


zurück zum Seitenanfang

Literatur

Peter Bares

Komponist und Orgelvisionär

192 S., Notenbsp., Hardcover

ISBN 978-3-936655-17-9
vergriffen


zurück zum Seitenanfang