© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponist

Domenico Scarlatti

Domenico Scarlatti
 

Vita

Domenico Scarlatti wurde am 26. Oktober 1685 als sechstes Kind des berühmten Alessandro Scarlatti in Neapel geboren. Eigentlich hieß er Giuseppe, vermied den Namen aber, um Verwechslungen mit einem Verwandten zu vermeiden. Wenig ist über die musikalische Ausbildung bekannt, wohl aber, dass sein Talent früh erkannt und gefördert wurde. Gerühmt wurde Scarlattis Cembalospiel - bekannt ist die Anekdote, nach der er im Wettstreit mit Georg Friedrich Händel sich lediglich im Orgelspiel geschlagen geben musste, auf dem Cembalo aber mindestens ein Unentschieden erstritt. Beruflicher Erfolg stellte sich in Rom (1709-1719) - hier leitete Scarlatti seit 1713 die berühmte Cappella Giulia - und in Lissabon (1719-1729) - hier unter anderem als Cembalolehrer der Infantin Maria Barbara - ein.

Von 1729 an bis zu seinem Tode am 23. Juli 1757 in Madrid kam er im Gefolge Maria Barbaras in spanische Dienste.
Das Schaffen Scarlattis konzentriert sich auf bemerkenswerte Weise auf das Tasteninstrument. Etwa 550 bis auf wenige Ausnahmen einsätzige Sonaten hat er im Laufe seines Lebens verfasst. Daneben entstanden aber auch Bühnenwerke und, auch im Rahmen seiner Tätigkeit an der Cappella Giulia, geistliche Kompositionen.

 

 


Bearbeitung in der Edition Dohr

Drei Sonaten

für Streichquartett bearbeitet von Eberhard Heymann

Partitur und Stimmen

M-2020-3232-9
EURO 19,80

Fünf Sonaten

für Gitarre solo arrangiert von Frank Sondern

M-2020-1225-3
EURO 9,80

Suite in d

für zwei Violinen und Viola bearbeitet von Wolfgang Birtel

Partitur und Stimmen

M-2020-2879-7
EURO 12,80

Suite in d

für Violine und Violoncello bearbeitet von Wolfgang Birtel

2 Spielpartituren

M-2020-2420-1
EURO 10,80


zurück zum Seitenanfang