© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:26

Komponist

Johann Christoph Bieler

 

Vita

Johann Christoph Bieler wurde 1730 in Mühlhausen (Thüringen) geboren, wo sein Vater, Christoph Bieler, im gleichen Jahr als zweiter Amtsnachfolger Johann Sebastian Bachs an der Kirche Divi Blasii seinen Dienst aufgenommen hatte. 1734 erhielt der Vater den Posten eines "Director musices" in Gießen.
Nach seinem Tod im Jahre 1751 konnte sein Sohn Johann Christoph, den man in Gießen als einen Mann von stiller Lebensart mit musikalischer Kapazität bezeichnete, das Amt dort übernehmen, nachdem ihn der Darmstädter Hofkapellmeister Christoph Graupner auf landgräflichen Befehl hin eingehend geprüft hatte.

Die Prüfung verlief positiv für Bieler; Graupner befürwortete seine Anstellung. Johann Christoph Bieler wirkte als "Musikdirector an der Gießener Stadtkirche" und später auch als "Cantor der Universität und des Paedagogii". Beide Musiker, Vater und Sohn, haben für ihre Kirchenmusiken in Gießen und auch andere Gelegenheiten selbst komponiert. Erhalten haben sich offensichtlich nur einige wenige Kompositionen des Sohnes.

Peter Albrecht

 

 


Titel in der Edition Dohr

Wo soll ich fliehen hin?

Kantate zum 19. Sonntag nach Trinitatis für zwei Violinen (oder Oboen), Viola, Sopran, Alt, Tenor, Bass, vierstimmigen gemischten Chor und Generalbass

hrsg. von Peter Albrecht

(Das Schottener Kantatenarchiv Vol. 17)

Partitur
M-2020-1665-7
EURO 19,80

Chorpartitur
M-2020-1666-4
EURO 2,20
(mind. 20 Expl.)

Stimmenset
M-2020-1667-1
EURO 39,80

Orgel-Stimme
M-2020-1668-8
EURO 12,80


zurück zum Seitenanfang